Zum Inhalt springen

Emotionale Kommunikation

Wir präsentieren unsere neue Abteilung!
>>FAQ   >>Die Technik   >>Die Kurse

Wie funktioniert die neue Abteilung EMOTIONALE KOMMUNIKATION?
Aufbauend auf zwei Grundlagen-Kursen (Emotionale Grundlagen I: Spannung, Fokus, Ziel und Emotionale Grundlagen II: Entspannung, Zulassen, Loslassen) werden 4 weitere Spezialisierungskurse (Emotionaler Ausdruck) angeboten, die in beliebiger Reihenfolge belegt werden können: EA-Flucht (Furcht und Angst), EA-Trauer (Der Prozess der Trauer), EA-Vermeidung (Abscheu und Ekel), EA-Motivation (Sehnsucht und Lust)

Was ist NEU an der Abteilung EMOTIONALE KOMMUNIKATION?
Mit dem Einsatz der dualen Organtechnik, können die Emotionen wesentlich feiner und flexibler angesteuerter werden und sind somit viel einfacher in den eigenen Alltag integrierbar. Die Kursinhalte sind wesentlich direkter am eigenen Kommunikationsverhalten umsetzbar und Erfolge sind messbar. Hier könnt ihr euch jetzt schon auf verblüffende Ergebnisse freuen!
Gleichzeitig schult EMOTIONALE KOMMUNIKATION die dramatischen Instinkte für Bühne und Film. Instinkte also, die anderswo als Talent wahrgenommen und erkannt werden.
Kurz zusammengefasst: Neue Übungen, verbesserte Anwendbarkeit, direkterer Nutzen, aktualisierter Wissenschaftsstand und viel frischer Wind.

Muss ich bereits besuchte EBT-Kurse in der neuen Abteilung wiederholen?
Nein. Bereits besuchte Kurse werden selbstverständlich angerechnet.
Anmerkung: Aufgrund der großen Nachfrage werden zeitnah Update-Intensivkurse angeboten, wo sich Kursteilnehmer die neuen Übungen und den aktualisierten theoretischen Unterbau aus der Emotionsforschung kostengünstig aneignen können. Ein Tool, dass wir vor allem jenen empfehlen, die bereits die alten EBT Kurse geliebt haben und sich noch freier und klarer in ihrem emotionalen Ausdruck erleben wollen.

Welche Kurse der Abteilung EMOTIONALE KOMMUNIKATION entsprechen der thematischen Struktur der ehemaligen EBT-Kurse?
Die neuen Kurse haben folgende vergleichbaren Entsprechnungen zur alten Abteilung:

  • EG I enthält u.a. Aggression (früher EBT I)
  • EG II enthält u.a. Glück (früher EBT II)

Und nun individuell wählbar:

  • EA-Trauer beschäftigt sich mit Trauer (früher EBT III)
  • EA-Motivation beschäftigt sich mit Lust (früher EBT IV)
  • EA-Flucht beschäftigt sich mit Angst (füher EBT V)
  • Und ganz neu: EA-Vermeidung beschäftigt sich mit Ausweich-, Abwehr- und Ekelreaktionen (gab es nicht in EBT)

Wo und wie kann ich mehr erfahren? Kann ich EMOTIONALE KOMMUNIKATION bei euch ausprobieren?
Ja! Und das Ganze sogar völlig unverbindlich und kostenlos, nämlich bei unserem nächsten SCHNUPPERKURS. Den aktuellen Termin zum kostenlosen Schnupperkurs findest du in der linken Spalte.
Wir würden uns sehr freuen, dich bei dem nächsten Schnupperkurs persönlich kennenzulernen und dir richtig Bock auf deine emotionale Ausdruckskraft, deine Kommunikationsklarheit und dein schlummerndes Potential von Sinnlichkeit und Lebensfreude zu machen! 

Ist EMOTIONALE KOMMUNIKATION auch für Menschen geeignet, die ohne Schauspielinteresse an ihrem emotionalen Ausdruck arbeiten wollen?
Und ob! Wie alle Angebote der offenen Kurslandschaft in der OAA wurde auch EMOTIONALE KOMMUNIKATION extra so konzipiert, dass alle Interessierte einen breiten Nutzen daraus ziehen können. Wie oben bereits angesprochen sind die aktuellen Inhalte spielerisch leicht in den eigenen Alltag integrierbar und somit für alle geeignet, die noch vieles erleben wollen.
Bei EMOTIONALE KOMMUNIKATION wirst du deine Emotionen und dein emotionales Potential besser kennenlernen, deine Ausdruckskraft und deine Selbstwahrnehmung massiv steigern und gleichzeitig deine emotionale Kompetenz verfeinern. In Zeiten wie heute, wichtiger denn je!
Zusätzlich berichteten viele Teilnehmer der Test- und Entwicklungsgruppe im letzten Jahr immer wieder von einem deutlich merkbaren regenerativen und entspannenden Nutzen.

Ist das emotionale Training auch für Kameraarbeit, Film und TV geeignet?
Selbstverständlich — EMOTIONALE KOMMUNIKATION funktioniert im Leben, auf der Bühne und vor der Kamera.
Da die Übungen noch direkter die dramatischen Instinkte schulen und näher an menschliche Kommunikationsabläufe herangeführt wurden, wird sogar ganz locker und beiläufig das intuitive szenische Verständnis von Drehbüchern und Theaterstücken massiv gefördert.

Solltest du noch unbeantwortete offene Fragen haben, zögere nicht uns unter info@schauspielschule.at eine kurze Mitteilung zu schicken und wir legen uns für dich ins Zeug!


Der direkte Weg

Wir haben alle Gefühle und bringen sie zum Ausdruck – ob wir es wollen oder nicht. Warum lernen wir dann emotionale Kommunikation nicht wie Lesen und Schreiben?

Mit dem neuen System lernst Du erfolgreich kommunizieren. Du lernst Dich selber besser kennen und schulst gleichzeitig Deine dramatischen Instinkte.

  • Direkter kommunikativer Nutzen. Praxisnah und produktiv. Schneller und Klarer. Funktioniert auf der Bühne, funktioniert vor der Kamera, funktioniert im Leben.
  • ... und in Zeiten wie diesen von unbezahlbarem Wert und nötiger denn je: Du bekommst von uns neue, funktionierende und einfach anwendbare Übungen, um Dich vor negativen emotionalen Einflüssen zu schützen. Somit kannst Du Dich noch effizienter und mit voller Power auf Deine eigenen Ziele konzentrieren... und dem Erfolg ist Tür und Tor geöffnet.

Das Wort Emotion stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „hinausbewegen”. Eine Emotion ist also ein subjektiv motiviertes Handlungsmuster. Hier ist die große Schnittstelle zwischen unserer alltäglichen Erfahrung wie wir die Wirklichkeit wahrnehmen und der dramatischen Erzählkunst. Unser neuer methodischer Zugang konzentriert sich explizit auf die Entwicklung von Bewusstheit und physischer Motorik dieser zentralen Schnittstelle.
An der Basis (von all den unzähligen, bunten Ausdrucksformen unterschiedlichster Emotionen) liegt immer eine Grundbewertung der Situation im Bewusstsein. Diese kann entweder in Form von 2 gegenläufigen Richtungen bzw. in Form von 3 unterschiedlichen Zuständen trainiert werden:

    Vorwärtsbewegung = „Ich will (etwas)”
    Rückwärtsbewegung = „Ich will (etwas) nicht”
    dazwischen liegt Verweilen = „Ich habe (alles), was ich will”

Die weiteren Grundemotionen sind Verhältnisse und Beziehungsformen zu den Grundrichtungen. Somit kommt beispielsweise bei EA-Trauer das zentrale Thema der „Macht“ ins Spiel: Ich will (etwas) – kann es aber nicht kriegen bzw. Ich will (etwas) nicht – kann es aber nicht ändern oder aber Ich will verharren – werde aber zu einer Richtungsreaktion gezwungen.
Bei EA-Motivation und die emotionalen Erlebnisformen von „Lust“ und „Sehnsucht“ wird „Macht“ nochmals auf eine neue Stufe gehoben... Weißt du schon auf welche?  

Mit dem Einsatz der dualen Organtechnik können die Emotionen flexibel angesteuert werden und das Wahrnehmungserlebnis kann auch spielerisch in den Alltag integriert werden.

Jeder Emotionsgruppe werden zwei Organe zugeschrieben: eines wirkt auf die Gefühlsebene (Basisfärbung/Intention), das andere auf die Ausdrucksebene (Endfärbung/Bewertung und Konflikterwartung) um die Dringlichkeit der Emotion zu bestimmen. Wie du siehst, liegt hier bereits die nächste große Schnittstelle, nämlich zur SCHAUSPIELABTEILUNG und dem gesamten Block der Figuren- und Charakterentwicklung. Die Techniken von EMOTIONALE KOMMUNIKATION sind also direkt anwendbar, herzhaft erfrischend und unmittelbar für die kreativen Aspekte der Figurengestaltung verwendbar.

Das klingt alles recht kompliziert? Ist es gar nicht!
Der wesentliche Trick ist, du musst es fühlen. Und dass wird dir in der Abteilung geschenkt: Ein neuer Zugang und zahllose Hilfestellungen: Dich selber auf eine neue und erfrischende Art lebendig zu fühlen!

Probier's am besten aus. Völlig unverbindlich und kostenlos beim nächsten Schnupperkurs (Termin siehe Seitenleiste) oder schau Dir unser Angebot für das aktuelle Trimester an.


Kursbeschreibungen

Für eine ausführliche Beschreibung klicke auf das Bild oder auf den Kurstitel!

Nach dem Besuch der zwei Grundlagenkurse sind die weiteren Kurse (Emotionaler Ausdruck) in der Reihenfolge frei wählbar!

[EG I] Emotionale Grundlagen I

Spannung & Fokus: Durchsetzung, Ärger, Zorn und Wut

[EG II] Emotionale Grundlagen II

Entspannung und Zulassen: Glücklichkeit und Freude

 

[EA Vermeidung] Emotionaler Ausdruck Vermeidung

Ekel und Abscheu als Schutzmechanismen

 

Hier kannst Du unser Angebot für das aktuelle Trimester ansehen und dich auch gleich anmelden.